Categories
Allgemein Rezepte

Veganer Schokokuchen – so wird er einmalig

Viele Menschen lieben viel Schokolade. Gerade jetzt in der Weihnachtszeit greifen immer mehr Menschen beherzt bei der Schokolade zu. Gerade in dieser Zeit werden außerdem besonders viele Kuchen und Gebäcke gebacken. Bei solchen Rezepten darf daher ausreichend Schokolade nicht fehlen. Einige Menschen ernähren sich allerdings vegan. Sie verzichten daher freiwillig auf sämtliche tierische Produkte. Tierische Produkte dürfen somit in einem Rezept nicht vorkommen. Sie müssen daher durch pflanzliche Produkte ersetzt werden. Mittlerweile finden sich auf dem Markt unzählige pflanzliche Produkte. Beispielsweise finden sich in jedem Supermarkt unterschiedliche Arten von pflanzlicher Milch. Weiterhin finden sich in gut ausgestatteten Supermärkten auch zahlreiche vegane Schokoladen. Vegane Schokolade schmeckt dabei besonders lecker und wird von vielen als gesunde Alternative zu Milchschokolade gesehen. Häufig enthalten vegane Schokoladen dabei weniger Zucker als die herkömmlichen Produkte. Aus diesem Grund kann noch mehr Schokolade gegessen werden, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Mit veganer Schokolade kann auch wunderbar ein veganer Schokokuchen gebacken werden. Ein solcher Schokokuchen ist der perfekte Snack für Zwischendurch und kann sogar zum Frühstück genossen werden. Zugleich hebt ein leckerer Schokoladenkuchen auch die Stimmung und macht glücklich. Weiterhin stellt ein veganer Schokokuchen ein absolutes „Basicprodukt“ dar und kann daher vielseitig eingesetzt werden. Für den perfekten Schokoladenkuchen empfiehlt sich das Backen in einer Gugelhupfform.

Veganer Schokokuchen

Der vegane Schokokuchen sollte im Idealfall saftig und zugleich super fluffig sein. Weiterhin sollte er extrem schokoladig schmecken und in der Zubereitung einfach sein. Auch sollten sich in dem Kuchen keine ausgefallenen Zutaten befinden, damit dieser Kuchen bei jeder Gelegenheit in den eigenen vier Wänden zubereitet werden kann. Schließlich dürfen in dem Kuchen auch keine tierischen Produkte wie beispielsweise Eier und Milch enthalten sein. Für einen solchen (kleinen) Kuchen werden die folgenden Zutaten benötigt.

  • 50 g Backkakao
  • 180 g Mehl
  • 10g Backpulver
  • 80 g Zucker
  • eine kleine Prise Salz
  • ca. 200 ml warmes Wasser
  • 80 ml Öl (hier sollte ein geschmacklich neutrales Öl verwendet werden)
  • 1 TL Vanille
  • 2 TL Apfelessig
  • und schließlich 100 g vegane Schokolade (gerne auch mehr)
    Beachte: Die Zutaten reichen für eine kleine Backform. Sollte die Backform größer sein, können die Zutaten einfach verdoppelt werden.

Die Zubereitung gestaltet sich als ziemlich simpel. Zunächst sollte die Backform eingefettet werden und der Ofen auf circa 180° Ober-Unterhitze vorgeheizt werden. Anschließend müssen die trockenen Zutaten in eine ausreichend großen Risse gesehen werden. Weiterhin werden die feuchten Zutaten miteinander vermischt. Die feuchten Zutaten werden anschließend mit einem Teigspatel unter die trocknen Zutaten gehoben. Sollten hierbei kleine Klümpchen zurückbleiben ist dies nicht schlimm, da diese beim anschließenden Backen verschwinden. Der fertige Teig muss nun noch in die Form gefüllt werden und anschließend circa 25 Minuten gebacken werden. Die Schokolade muss zu guter Letzt noch in einem Wasserbad geschmolzen werden. Daraufhin lässt man sie kurz abkühlen und streicht sie im letzten Schritt über den Kuchen und schon ist ein leckerer veganer Kuchen fertig.